Gedichte

S hungrig Vögili

Weißer, Anton
Es scharret e Vögili
Im tief g’frorene Schnee,
S’tuat schients dem Tierli
De Hunger arg weh.
Drum guggets erbärmli
Ans Fensterg’sims nuf,
Ob nit e klei Brösili
Zum fresse liegt druf.
Es denkt binem selber:
Kaa’s wirkli au si, 
Daß d’ Mensche sehe
Mi Elend nit i.
Zum Dank tät es singe,
Wenn d’r Früehling ikehrt,
E Liedli gar herzig,
Wie’s de Schöpfer ihm glehrt.

Januar 2002


Mehr Gedichte von Weißer, Anton

  • S hungrig Vögili

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli