Mundart in der Schule

Buchen Sie alemannische Künstler

Aktuelles

Tagung fir de Dialekt
D Landesregierung het Dialektvetreter vum ganze Land zuere Tagung iiglade.mehr Infos
Schöne Grüße
aus dem Biosphärengebiet mit Mundartsprüchen.
Übersetzung finden Sie hier!mehr Infos
Alemannisches Wörterbuch ist da!
Die 3. neu bearbeitete Auflage ist soeben erschienen!mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

Schnäggeblog

Vallendor, Rudolf
Minner Garde macht mr Sorge,
Wer soll den au jetzert bsorge?
Nit nur Räge un Moraschd,
Sin  dem Gardefrind jetz Laschd.
Jo viel schlimmer ohni Frog,
Isch di dräggig Schnäggeblog.

Schnägge vorne, Schnägge hinde,
Wo au nadabsch duesch si finde.
Schnägge obbe, links un rächts,
Naimes waxd meh ebbis rächts.
Schnägge hiwwe, Schnäügge driwwe,
Wo ischs Schnäggegift gebliwwe?

Am Salad un uf de Baim,
zwische Gmiis un frische Keim.
Wo mr nalugd iwwerall
Schnägge, Schnägge, so ä Qual.
Schnägge, schwarzi, bruni, rodi,
Quicklebendigi un dodi,

Gschäggeldi un sogar gschtreift,
Midm Schlim no digg igsaift.
Schnägge großi, Schnägge klaini,
Häßligi, un zierlig feini,
Schnägge mit un ohni Huus,
Schnägge, Schnägge sone Gruus.

Herrgott, bätt i, hör min Flehe
Un loß d’Sunn am Himmel schtehe,
Daß di dräggig Schnäggebrued
Schnell verbrännd in därre Glued.
Dann will i gern un ohni Sorge
Widder minner Garde bsorge.

Juni 2003


Mehr Gedichte von Vallendor, Rudolf

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli