Gedichte

D Krabbe

Bürkle, Elfriede
Luag doch e mol do nus
wie d Krabbe schreie do duß,
es sin hundert oder noch meh,
jetz glaub i s git doch ball Schnee.

Sie fliäge nuff, sie fliäge nab,
wo annie luagsch, do sitzt e Krabb,
sie grabe un scherre um die Wette,
ob sie noch e Wurm entdecke.
I glaub, die hän au nix scheens in dere Krabbewelt,
s Fuater isch knapp, steht nix meh im Feld.
Doch alles, alles hett si Sinn,
Mensch! Bin i froh, daß i kei so e Krapp bin.

Januar 2004


Mehr Gedichte von Bürkle, Elfriede

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli