Mundart in der Schule

Buchen Sie alemannische Künstler

Aktuelles

Tagung fir de Dialekt
D Landesregierung het Dialektvetreter vum ganze Land zuere Tagung iiglade.mehr Infos
Schöne Grüße
aus dem Biosphärengebiet mit Mundartsprüchen.
Übersetzung finden Sie hier!mehr Infos
Alemannisches Wörterbuch ist da!
Die 3. neu bearbeitete Auflage ist soeben erschienen!mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

D Garteschau Gottes

Müller, Arno
(aus: Mundart-Wettbewerb 2004 von BZ/SWR/MSG)

Lueg emol um dich wies überall blieht
un wie d Natur sich für dich so bemieht.
Lueg nit d’rnäbe sunscht freisch di nit dra.
Muesch halt im Läbe s rächt Aug drfür ha.

Lueg bi dr Hecke die Blueme am Rain.
Fein dien si schmecke jetz weisch was i mein.
Bisch emol ehrlig isch des nit ä Kunscht?
Des macht dir jährlig d Natur umesunscht.

Lueg sälli Garte entlang an dr Stroß.
Vielerlei Arte im Gras un im Moos.
So wie sie farblich verschiede därt stehn
machts eu -des weiß ich- kei Gärtner so schen.

Lueg bi dr Steiwand därt mach emol Halt.
S wachst ufem Flugsand im winzigschte Spalt.
Lueg nur wie munter des Pflänzli dich sieht.
Ischs nit ä Wunder wu immer noch gschieht.

Lueg sälli Rose am Rand därt vum Wald
Un uf de Stroße triebts üsem Asphalt.
S blüeht üs dr Fuege je meh dü erkennsch
wirsch dü vum Luege ä glücklige Mensch.
Jetz hesch erfahre wie ich des empfind.
Due dirs bewahre schlags nit in dr Wind.
Gang an däm Schöpfungsbau staunend vorbei.
Des isch „Die“ Garteschau -
dr Idritt isch frei.

Juli 2005


Mehr Gedichte von Müller, Arno

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli