Mundart in der Schule

Buchen Sie alemannische Künstler

Aktuelles

Tagung fir de Dialekt
D Landesregierung het Dialektvetreter vum ganze Land zuere Tagung iiglade.mehr Infos
Schöne Grüße
aus dem Biosphärengebiet mit Mundartsprüchen.
Übersetzung finden Sie hier!mehr Infos
Alemannisches Wörterbuch ist da!
Die 3. neu bearbeitete Auflage ist soeben erschienen!mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

De Münsterturm

Fütterer, Bernhard
(aus: Mundart-Wettbewerb 2004 von BZ/SWR/MSG)

Grandios, us große Höhn
grüeßt de Turm ins wite Land.
Kunstvoll un einmolig schön,
het ihn do gschaffe Menschehand.

Gonz licht beschwingt, trotz schwärem Stei,
duftig, fein, durchsichtig gar;
ragt er empor a mächtig frei
un zeigt de Wäg schu viili Jahr.

A unsrä Zit duet er ihn zeige.
Jo, a dir, on jedem Tag.
Diän vu däm Wäg a niä abweiche,
a wämmer ä mol grad nimmi mag.

Dänn a bim Münster isches so,
vollendet ischs jo a no nit.
Mr isch doch ständig immer dro,
so gohts a dir, un d ondrä Lit.

Doch gib nit uf un nimm dr Zit,
schaff on dr wiä am Münsterbau.
Un isch di Wäg a no so wit,
ER hilft dr au, uf IHN vertrau!

Diä Zit kummt donn wus wird vollendet,
all Wirke do: in dir un Land.
Wenn Geist un Seel sich zu IHM wändet –
dänn alles kummt us SINER Hand.
Donn ärscht erstrahlt im wahre Glanz,
vollendet d Schöpfung, in de Pracht.
Dänn nur durch IHN wird alles ganz,
will s isch un blibt in SINER Macht.

Dezember 2005
Fütterer, Bernhard

Mehr Gedichte von Fütterer, Bernhard

  • De Münsterturm

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli