Mundart in der Schule

Buchen Sie alemannische Künstler

Aktuelles

Mitgliederversammlung abgsait
Wegenem Corona kei Treffe am 18. April.mehr Infos
Neues Lädeli
Unser Lädeli het sich rusputzt.mehr Infos
8. Landschreiber-Wettbewerb 2020
Gesucht: Autorinnen und Autoren, die sprachspielerisch, sprachkritisch, satirisch, phantastisch, reflexiv oder einfach deskriptiv zum Thema Sprache schreiben wollen.mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

De Mensch

Fehrenbach, Leonie
(aus: Mundart-Wettbewerb 2004 von BZ/SWR/MSG)

De Mensch wohl denooch schdrebd im Lebe,
immer alles ufzuhebe.
Doch es isch meischdens gar nid gued,
wemmer so vieles sammle dued,
denn eines Tags wird er erkenne,
daß er sich vum Ballascht mueß drenne.

De Mensch beschliesst jetz zu endmischde,
lärt sini Schränk, Kummode, Kischde.
So schdoht er vor all denne Masse
vu Büecher, Nippes, Sammeltasse.
vu Dose, Vase – un er schdutzt - - -
so manches hed er nie benutzt.
De Mensch machd endlich doch noch wohr
was er verschobe so viel Johr.
„Weg mit dem Grueschd, s isch högschdi Zit!“
Doch ledschdenendes schaffd er s nit.
Un guckd mer mol genauer hie,
wird s meischde wieder drinne si.

April 2006


Mehr Gedichte von Fehrenbach, Leonie

  • De Mensch

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli