Mundart in der Schule

Buchen Sie alemannische Künstler

Aktuelles

Tagung fir de Dialekt
D Landesregierung het Dialektvetreter vum ganze Land zuere Tagung iiglade.mehr Infos
Schöne Grüße
aus dem Biosphärengebiet mit Mundartsprüchen.
Übersetzung finden Sie hier!mehr Infos
Alemannisches Wörterbuch ist da!
Die 3. neu bearbeitete Auflage ist soeben erschienen!mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

Quelle

(Aus: D’Heimet uf em Wald, 1960)
Dief inne-n im Berg in christallene Gründe
rinnt Tröpfli um Tröpfi
uss Chlüfte-n un Schründe
in erzeni Schale im dämm'rige Schii
Do goht en Reige vu heimlige, liise,
traumseligvertröpflete uralte Wiise
durch grüendunkel felsigi Chammere hii.

Un Tröpfli um Tröpfli; si rinne-n un rinne
un ruusche-n un bruusche-n in heimligi Brünne
un finde sich zämm-n am moosige Grund.
Bis endlich in wurzleverhangene, diefe,
chüehlodmige Bergschooß e blangigis Riefe
fernabe vom föhnige Bode chunnt.
Do dränge-n un wuehle-n un wuehle-n un dränge
die Wasser sich zämme-n un riiße-n un sprenge
un breche die dämmerig felsigi Huet.
Un uf springt ins Liecht e bergchüehli Quelle,
trait 's Wachse-n un 's Werde vu sinere Schwelle;
trait 's Blüehje-n ins Land
un 's Brenne ins Bluet.

August 2006

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli