Startseite zum Kontaktformular zum Menü

Mundart in der Schule

Alle Infos zu unserem alemannisch- schwäbischen Angebot für Schulen

Aktuelles

Gerhard-Jung-Wettbewerb 2021/22
Junge MundartautorInnen aufgepasst: Die Stadt Zell schreibt einen Mundartwettbewerb in Lyrik, Prosa, Lied und Spiel für Teilnehmer bis 35 Jahre aus.mehr Infos
Sebastian-Blau-Preis
Im Jahr 2022 für Filmemacher*innen, auch aus dem alemannischen Sprachraum.mehr Infos
Mir sin jetz au uf Twitter un Instagram!
mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

De Mueder Tod

Schreiber-Loch, Monika
(Lörrach)

Eifach aanelige und im Sterbe
no wüsse, 's git e "Jenseits",
und z'friede sii im Glaube:
I ha gnueg g'schafft -
es git  e Gott -
e fröhlich Menschechind bisch
g'si,
hesch mieße neh, was z'neh g'si isch;
bisch immer lieb und fründlich g'si --
hüt sait mr's, wo du nümmi bisch.
Jetz sehn mir numme no di Sarg,
und d' Schwester hüült, es isch mir arg,
um's Herz, ich cha die Truur verstoh.
Wenn ich dann au emol mueß goh,
so wünsch ich mir e Tod wie diine -
i hoff, ich ha e friedlich Sterbe -
und nimms wie's chunnt, uf dere Erde.
Und isch de Tod au no so bitter,
e Mueder cha eim niemerts neh.
Si het is 's Höchste, 's Läbe, ge,
und läbt in unsre Herze witter.

Juli 2009


Mehr Gedichte von Schreiber-Loch, Monika

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli