Startseite zum Kontaktformular zum Menü

Mundart in der Schule

Alle Infos zu unserem alemannisch- schwäbischen Angebot für Schulen

Aktuelles

Mensch und Medizin
Wer möchte bei einer Umfrage mitmachen?mehr Infos
Sprachtagung Alemannisch
"Alemannisch: Eigenschaften, Möglichkeiten, Grenzen"mehr Infos
Sebastian-Blau-Preis
Im Jahr 2022 für Filmemacher*innen, auch aus dem alemannischen Sprachraum.mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

Herdepfel

Broßmer, Fritz
(aus: Gedichte und Erzählungen in Mundart)

Herdepfel - bisch e koschtbars Ding,
un keiner achtet dich meh g’ring
als wiä in früehjere Zitte,
duesch fürnehm jetz uff jedem Disch
dr Brote, Uffschnitt, Schunke, Fisch,
vielmol noch s Brot beditte!

Du, unser Helfer in dr Not,
bisch jetz so rar wie s Zuckerbrot,
mr mueß dich bhuetsam zelle;
mr frait sich do ab jedem Schtück,
macht d Schelzige welleweg nit so dick:
verderwe kein, ihr Gselle!

Was für e Fraid, wenn d Zittung bringt:
Hitt gitt s Herdepfel! - Alles schpringt
mit Korb un Sack un Karre;
un mueß mr au emol Schlange schteh -
in dem Fall duet s eim nit so weh,
mr frait sich grad wiä d Narre!

Ob Schnitz, ob Brägel, ob Salat,
kei einzigs Bröckili geh z schad,
au ohni Wurscht un Rippli.
Wie dunkt s ältscht Müetterli doch guet,
wenn sie sich sunscht nix gunne duet
als noch sone Herdepfelsüppli!

Mir bette: O du liewer Gott,
wenn s nur für alli lange wott
jetz mit dem Herdepfelsege!
Gäll awer, s nächscht Johr, wenn s-es duet,
no sei uns gnädiger, sei so guet,
un schick bizitte Rege!

 

 

Mai 2008

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli