Startseite zum Kontaktformular zum Menü

Mundart in der Schule

Alle Infos zu unserem alemannisch- schwäbischen Angebot für Schulen

Aktuelles

Gerhard-Jung-Wettbewerb 2021/22
Junge MundartautorInnen aufgepasst: Die Stadt Zell schreibt einen Mundartwettbewerb in Lyrik, Prosa, Lied und Spiel für Teilnehmer bis 35 Jahre aus.mehr Infos
Sebastian-Blau-Preis
Im Jahr 2022 für Filmemacher*innen, auch aus dem alemannischen Sprachraum.mehr Infos
Mir sin jetz au uf Twitter un Instagram!
mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

Stearnschnuppenacht

Schafbuch, Gottfried
Im Himmel ischt, schiint's, hitt e Fäscht,
es sind so glitzig d' Stearnli gwäscht,
und lache duert de Mau verschmitzt
will ‘s Lämpli heall und suuber blitzt.
Ko Wölkli schliicht ihm i sin Weag;
de Näbel bringt kon Milchbrei zweag.

Guck, wie ziiht uff e Stearnliheer,
e funklig, wuslig Liechtermeer.
Uff d' Fäschtwiis danzet d' Stearnli glii
und gvädderlet mit erem Schii.
Si fliiget, schießet ummenand
und geitschet bis an Himmelsrand.

E Bäsli trifft sin Vetter doo
und frooget glii im Schätzli noo.
Verläge sänkt de Bue sin Blick.
I d' Nacht versunke ischt si GIück.
Sankt Laurenz schtoht debei und schreit;
baar Träne sind vum Himmel kheit.

August 1999


Mehr Gedichte von Schafbuch, Gottfried

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli