Gedichte

S Feldmüsli

Gäng, Richard
E Müsli chunnt vom Feld i d’Stadt
un lauft am Trottwar no
un denkcht: “Adje, du dürri Matt,
jetz würds mr besser goh.

Jetz kchrieg i Schunke, Chäs un Züg,
Himbeerisaft un Wi.
Da git e Gnages und e Gsüg,
ganz Lager voll sind mi.”

So rennts am Rand vom Trottwar no
am härte, gäche Rai.
Jetz siehts di erste Hüser stoh
un suecht en Weg i d’Stei.

Do isch i d’Stroß en Gatter gleit,
es schmöckcht durdur und schnuft.
Es druckcht si freidig dri und gheit
is Senkloch und versuft.

Mai 1999


Mehr Gedichte von Gäng, Richard

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli