Mundart in der Schule

Buchen Sie alemannische Künstler

Aktuelles

Tagung fir de Dialekt
D Landesregierung het Dialektvetreter vum ganze Land zuere Tagung iiglade.mehr Infos
Schöne Grüße
aus dem Biosphärengebiet mit Mundartsprüchen.
Übersetzung finden Sie hier!mehr Infos
Alemannisches Wörterbuch ist da!
Die 3. neu bearbeitete Auflage ist soeben erschienen!mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

Schnapse!

Richter, Werner
(aus: Früsch vom Faß)

Dreihundert Liter faßt mii Faß,
s isch Maische drin zuem Brenne,
i füll dä Zettel us voll Haß,
sottsch alles gnau benenne.

Debii han ich no nebedra
e Fäßli Most vo Bire,
und selli gib ich nit gern aa,
das duet mi jetz verwire.

chunnt echtscht biim Brand e Kontrolleur
und merkts vo dene Bire,
no han ich glii e Mords-Malheur,
mit dene chasch nit gschire.

Chunnt kein, no hätt i no ne Faß
vo altem Wii und Druese,
no machts biim Brenne Heidespaß,
chunnt ein, zahlsch ordli Bueße.

I fang halt a und bett und bitt
und füür, das Füür mueß pfuuse,
i hoff, dä Zöllner chunnt halt nit,
no lauft e Schweddi uuse.

Und wenn er chunnt, du lieber Gott,
no due nem halt verzelle:
Die Maische lauft mr früsch und flott,
soviil han ich nit welle.

Ich glaub, dä chaibe Zwetschgebaum
het bsundri Sunne gnosse,
es fließt de Schnaps grad wie im Traum,
viil z viil isch uuse glosse.

Und wenn ers glaubt, no isch es recht,
wenn nit, han ich verlore,
i zahl, und s Chessi chupferecht
blombiert für mänki Johre.

No brenn i halt e Rüngli nit
und wart uf bessri Zite,
die Fäßli, plattschig voll, zue dritt
han ich scho uf de Site.

Die gsperrte Jöhrli ummegöhn,
i gspür e Nerveriße
denn s Brenne isch halt noh so schön,
wem mr cha ordli bschiße.
 

März 2011

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli