Startseite zum Kontaktformular zum Menü

Mundart in der Schule

Alle Infos zu unserem alemannisch- schwäbischen Angebot für Schulen

Aktuelles

Sprachtagung Alemannisch
"Alemannisch: Eigenschaften, Möglichkeiten, Grenzen"mehr Infos
Sebastian-Blau-Preis
Im Jahr 2022 für Filmemacher*innen, auch aus dem alemannischen Sprachraum.mehr Infos
9. Landschreiber-Wettbewerb 2021
Gesucht: Autorinnen und Autoren, die sprachspielerisch, sprachkritisch, satirisch, phantastisch, reflexiv oder einfach deskriptiv zum Thema Sprache schreiben wollen.mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

Wenn's Früehlig würd

Heimann-Buß, Christa
De Winter un de Früehlig
hän sich de Frack verhaue.
De Früehlig het zuem Winter g’seit:
Du duesch mi Sii versaue
mit dem miiße Pfluderwetter;
hau ab, mi Sunneschii isch netter.

De Winter duet d’Entgegnig geh:
Mi Recht isch älter als wie di’s
un wenn i will no hule i
grad z’leid nomol so chalt un miis.
Es schneit un regnet wie ich will,
de März dur un witt in April.

De Früehlig aber, dä isch jung,
er druckt un drängt zuem Lebe.
Voll Chraft, Begeischterig un Schwung
duet er si Macht erstrebe.
Er strahlt so lang de Winter a,
bis daß dä Muffel nümmi cha.
So het de Sunne warmi Chraft
e neui Lebensgrundlag gschafft.
E letschte Schnupfer, chalte Wind,
vorbei so will is meine,
am Bächli unte spielt e Chind
un d’Wösch die fägglet uf de Leine.

März 2005

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli